[Rezension] Davor und Danach: Überlegen ist nicht genug

Aktualisiert: 4. Mai 2019


**Gute Idee, verschenktes Potenzial**


Hallo, meine Lieben. :)


Heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch und ich hoffe, ich kann einigen Leuten mit meiner Meinung zu dem Buch bestärken oder eben nicht, das Buch zu lesen. Denn für mich hatte es einige Schwächen, aber auch viel Potenzial.

Inwiefern genau, erfährst du jetzt.


Anmerkung: Wie bei allen Rezensionen auf meinem Blog gilt: Wenn du mehr zu dem Buch erfahren willst, klick einfach auf das Cover; dann wirst du zum entsprechenden Amazon Link weitergeleitet.

Oder du fragst nach den Büchern in einem Buchladen deiner Nähe. :)



Autoren: Nicky Singer


Broschiert: 19,00 Euro


eBook: 12,99 Euro


Seitenanzahl: 384 Seiten


Verlag: Dressler


Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14-17 Jahre


Genre: Dystopie





Inhaltsangabe


Was zählt, wenn die Welt am Abgrund steht? Verändern Klimawandel und Flucht unsere Menschlichkeit? Die 14-jährige Mhairi lebt in einer Welt in der es zu viele Menschen gibt und Wasser nur noch im Norden zu finden ist. Sie besitzt zwei Dinge: einen Revolver und ihre Papiere. Ihr einziges Ziel ist es, zu überleben. Dank ihrer Papiere wird es Mhairi bis in den Norden schaffen. Hoffentlich. Doch dann trifft sie kurz vor dem Grenzpunkt einem kleinen Jungen. Ist sie bereit, alles für ihn zu riskieren? Spannend, politisch und hochaktuell – Eine berührende Geschichte über Klimawandel, Überbevölkerung und den Umgang mit Flüchtlingen.


Zitat aus dem Buch


Jetzt frage ich mich, ob es das ist, was Heimat bedeutet: irgendwo zu laufen, wo man kein Karte braucht. Wo dir die Landschaft ins Herz gebrannt ist.

Wie ich's fand


Ich habe mir das Buch erst vor Kurzem bei Thalia gekauft. Gegriffen habe ich zu dem Buch, weil es nicht nur ein wunderschönes Cover hatte, sondern gleich zwei und weil der Klappentext total vielversprechend für mich klang. gekauft habe ich es mir, weil ich nach einer Leseprobe überzeugt wurde und das Buch - trotz des hohen Preises - mitnehmen wollte.


Tja . . . Wie soll ich anfangen?


Als ich in das Buch rein gelesen habe, hat mir der flüssige und geschmackvolle Schreibstil von Nicky Singer sehr gut gefallen und da die Kapitel auch immer sehr kurz waren, ließ sich das Buch da schnell und fesselnd lesen.

Außerdem hat mich die Thematik der Dystopie, der Klimawandel, sehr angesprochen, weil das ja tatsächlich ein sehr aktuelles Thema ist - leider.

Jedoch wurde auf den Klimawandel und Details, warum es so wenig Wasser gibt und der Zentraläquator nicht mehr bewohnbar ist, nicht näher eingegangen - sehr schade! :(


Was hier eher thematisiert wurde, ist das Thema Flüchtlinge. Vieles, was in der Geschichte dargestellt wurde, passiert bereits auf Fleckchen dieser Erde und das zu lesen, hat mich auf jeden Fall sehr berührt und an sich, fand ich das auch irgendwie gut. Die Ungerechtigkeiten und lebensgefährlichen Anstrengungen, die Fliehende auf sich nehmen/ertragen müssen waren erschreckend und interessant.

Aber das ist - wie viele andere Leser auch schon kritisiert haben - dann irgendwie keine richtige Dystopie mehr gewesen.

Okay, ich gebe zu, dass ich noch nicht soo viele Dystopien gelesen habe. Aber die "Angelfall" Trilogie ist noch auf meinem SuB und ich kenne die Kriterien, für dieses Genre.


Ich habe ehrlich gesagt irgendwie auch nicht richtig kommen sehen, dass die Protagonistin, nämlich Mhairi, erst 14 Jahre ist. Ich meine, von der Idee her finde ich es gut, schließlich zeigt es, dass das Alter bei dem Thema leider keine allzu große Rolle spielt. Allerdings wird die Geschichte durchgehend aus der Sicht von Mhairi erzählt und ihre ich-bezogenen und irgendwie doch häufig kindlichen Gedankengänge, haben die Außenwelt und das Erzählen über die Welt im Danach in den Hintergrund gerückt. Das fand ich sehr schade. Denn man hätte es ja einfach zusätzlich machen können. Klar, verstärkt sich dadurch der Eindruck, man würde das Geschehen hautnah aus der Sicht des Mädchens erleben. Aber mir hat hier nun mal einiges gefehlt; meiner Meinung nach wurde viel Potenzial verschenkt.


Ich hatte einfach höhere Erwartungen. Das Buch hat mich zwar berührt - vor allem am Ende wurde es noch mal emotional, aber haben einfach Aspekte gefehlt bzw. dass diese Aspekte nicht weiter beachtet wurden.

Von den Nebencharakteren habe ich auch viele nicht gemocht, es gab nur sehr wenige Ausnahmen.

Und auch mit Mhairi bin ich aus irgendeinem Grund nicht richtig warm geworden. Vielleicht wegen der gerade erwähnten, doch etwas ungewöhnlicheren Gedanken und Gefühle, die Mhairi hier immer hatte. Die Geschichte ist durchweg sehr von ihr geprägt und dadurch, dass ich nicht immer so warm mit ihr wurde, war das dann irgendwie unpassend.


Keine Ahnung, ob ihr nachvollziehen könnt, was ich meine, aber ich bin teilweise einfach enttäuscht.


Fazit


Es ist ein gutes Buch über Flüchtlinge und was sie wie alles erleiden müssen. Aber darauf war ich nicht vorbereitet, sondern ich hatte auf eine spannende, berührende Dystopie gehofft, die zum Nachdenken der eigenen Handlungsweisen im Jetzt anregt oder ähnliches. Und das habe ich nicht bekommen.


Ich vergebe 3/5 Blümchen.


Über die Autorin


Nicky Singers Karriere begann in der Schule, als sie für einer ihrer Geschichten einen Schokoriegel gewann. Leicht verdienter Lohn, dachte sie damals, das mache ich wieder . . . Inzwischen ist sie Autorin zahlreicher Bücher für Kinder und Erwachsene, Romanen wie Sachliteratur, außerdem schreibt sie Theaterstücke. Sie erhielt bereits mehrere Auszeichnungen. Mit ihrem ersten Jugendbuch "Feather Box" (dt. unter dem Titel "Norbert Nobody" 2002 bei dtv erschienen) gewann sie den Blue Book Award der BBC, ihr Kinderbuch "Island" wurde 2017 für die renommierte Carnegie Medal nominiert. Nicky Singer hat drei (inzwischen ziemlich erwachsene) Kinder. Sie lebt mit ihrem Mann in Brighton, hat aber jedes Mal das Gefühl, nach Hause zu kommen, wenn sie die Grenze nach Schottland überquert, die Heimat ihrer Großeltern. Mit Schokoriegeln wird sie heute leider nicht mehr bezahlt. XD


Gut zu wissen


Es gibt eine XL-Leseprobe von dem Buch. Auf Amazon findest du sie hier. Falls das Buch euch nach wie vor interessiert, könnt ihr ja dort kostenlos reinschnuppern, um wenigstens beurteilen zu können, ob euch der Stil gefällt. :))



Das war meine Rezension zu diesem Buch. So etwas in der Art habe ich eigentlich noch nie gelesen und deswegen war es auf jeden Fall mal eine interessante Erfahrung. Allerdings bleibe ich glaub ich lieber bei meinen üblichen Lektüren und von Nicky Singer werde ich, denke ich, auch nicht unbedingt weitere Bücher lesen. Aber das ist alles natürlich nur meine ehrliche Meinung und das könnte bei dir ganz anders sein. :)


Hast du das Buch schon gelesen und wie fandest DU es?


Wirst du dir die Leseprobe ansehen?


Magst du Dystopien im Allgemeinen?

(Ich freue mich jedenfalls nach wie vor sehr auf "Angefall" von Susan Ee. XD)


Habt dann noch eine schöne Zeit, ihr Lieben! :D

Bis zum nächsten Mal, Tagträumer!❤


#nickysinger #dressler #dresslerverlag #flüchtling #flüchtlinge #dystopie #trauma #traumata #jugendbuch #rezension #buechertratsch #büchertratsch

14 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now