[Reihenvorstellung] Ashes and Souls

Eine Liebe zwischen Tod und Unsterblichkeit


Hallo, ihr Lieben. :)

Ich bin ein sehr großer Fan von Ava Reed. Tatsächlich habe ich alle ihre bisher veröffentlichten Bücher gelesen und alle geliebt! =) Deswegen musste ich natürlich auch ihre neueste Urban Fantasy Dilogie lesen. Mit ihrer "Mondprinzessin/Mondlichtkrieger" Dilogie, die vom Genre her in eine ähnliche Richtung geht, hat sie mich schon einmal sehr überzeugt. Es war eins meiner Jahreshighlights 2018. Ich hatte also durchaus Erwartungen an diese Geschichte . . .


Viel Spaß! :D


Website der Autorin


"Das Feuer flackerte in den alten Laternen und zauberte ein Lächeln auf Milas Gesicht, als sie ihren Weg fortsetzte. Mit den Lichtern bahnte sich Stück für Stück die Dunkelheit ihren Weg in die Stadt."

~Zitat aus "Ashes and Souls - Schwingen aus Rauch und Gold (1)", S. 53


Dieses Buch ist


➳mystisch


➳leicht zu lesen


➳magisch



Eckdaten


Autor: Ava Reed

Hardcover: 18,95 Euro


eBook: 14,99 Euro


Seitenanzahl: 383 Seiten


Verlag: Loewe

Genre: Romantasy



Inhaltsangabe


Prag wird die goldene Stadt genannt, doch Mila sieht dort unendlich viel grau. Denn sie hat eine besondere Fähigkeit: Sie kann den Tod vorhersehen. Menschen, die bald sterben werden, verlieren in Milas Augen jegliche Farbe. Verzweifelt versucht sie, diesen Fluch loszuwerden, und gerät dabei in den Kampf zwischen Licht und Dunkelheit. Schnell findet sie heraus, dass Himmel und Hölle ganz anders sind, als sie es sich vorgestellt hat. Für welche Seite wird Mila sich entscheiden?


Meine Meinung


Die Cover und die Innengestaltung beider Bücher sind wirklich sehr schön, dagegen kann ich wirklich nichts sagen! Auch die Kapitel-Anfänge sind sehr hübsch gestaltet. Die Geschichte wird aus vier verschiedenen Perspektiven erzählt und jeder Charakter hat sein eigenes "Symbol". Das ist wirklich süß gemacht. Aber auch inhaltlich hat man gemerkt, dass Ava viel Liebe in diese Geschichte gesteckt hat und sich wie immer Mühe gegeben hat. Nichtsdestotrotz bin ich zwiegespalten wie mir die Bücher nun gefallen haben. Denn nicht alles konnte mich überzeugen. Warum, erzähle ich euch jetzt.


Der Schreibstil war wirklich gut. In Band 1 hat Ava (v.a. in der ersten Hälfte des Buches) wirklich malerisch und sogar leicht poetisch geschrieben. Das hat bei mir Kopfkino erzeugt. Band 1 ist (v.a. die erste Hälfte) von der Handlung her eher ruhig und nachdenklich. Zusammen mit dem gerade erwähnten Schreibstil erzeugte das eine bezaubernde Atmosphäre. Nichtsdestotrotz kam irgendwann der Punkt, an dem ich mir ein bisschen mehr Spannung gewünscht habe. Kurz darauf nahm die Geschichte auch ein bisschen an Fahrt auf, die letzten 100 Seiten konnten mich durchaus fesseln und an einer Stelle hatte ich sogar Tränen in den Augen. Außerdem sind die Kapitel sehr kurz, der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen und die Schrift ist groß. Dadurch bin ich auch relativ schnell durch das Buch gekommen. Der Schreibstil und teilweise die Atmosphäre ist auch das war mir am besten gefallen hat. Ava kann einfach echt gut schreiben!


Mit den Charakteren hatte ich glaube ich am meisten Schwierigkeiten. Mila als Protagonistin hat mir wirklich gut gefallen. Sie hatte für mich auch am meisten Tiefe. Sie ist eine sehr starke Person mit einer ruhigen Ausstrahlung und einer guten Portion Menschlichkeit. An ihr habe ich dementsprechend nicht so viel auszusetzen. Jetzt kommen wir aber zu Tariel und Asher und deren Freunde. Sie sind Ewige. Das heißt unter anderem, dass sie bereits sehr sehr lange leben. Tausende von Jahren. Da muss ich mich dann aber ehrlich fragen, wie es sein kann, dass Mila von allen Charakteren in diesem Buch auf mich wie die reifeste und am meisten in sich ruhende Person wirkt. Bei Tariel beispielsweise kam es mir unrealistisch vor, dass er nie seine Überzeugungen und Absichten hinterfragt hat. Wenn man schon so lange lebt, erwarte ich doch eine gewisse Weisheit. Das war für mich einfach nicht nachvollziehbar. Und dass er irgendwann im Laufe der Geschichte seine Überzeugungen und Taten hinterfragen wird, war für mich leider sehr vorhersehbar.

Asher war für mich einfach absolut nichts Neues. Hätte ich nicht schon vor dieser Dilogie die "Obsidian-Reihe" mit Daemon Black oder "Das Reich der sieben Höfe" mit Rhysand (nur um Beispiele zu nennen) gelesen, hätte ich Asher vielleicht ganz toll gefunden. So aber kam er mir die ganze Zeit leider nur wie eine billigere Kopie vor. Rhysand und Daemon z.B. hatten für mich nämlich noch viel mehr Tiefe. Asher war irgendwie nur der heiße Typ mit den dunklen Flügeln, der unbeschreiblich großen Macht und der unsterblichen Liebe zu Mila, für die er die Welt niederbrennen würde. Dadurch empfand ich auch die Liebesgeschichte als nichts Neues oder Außergewöhnliches. Klar, die beiden waren ganz süß zusammen, aber mehr auch nicht. Das kam mir alles irgendwie zu gewollt rüber, aber das ist natürlich nur meine persönliche Empfindung und liegt wie gesagt auch einfach daran, dass ich wohl schon viele Bücher gelesen habe, die solche Parallelen aufweisen. Um noch ein letztes Beispiel zu nennen: Ceto, ein Freund von Asher, hat andauernd aus allem irgendwie ein Witz gemacht oder es nicht verstanden oder nicht ernst genommen. Das hat mich irgendwann ein wenig genervt. Denn auch das fand ich für jemanden, der so lange lebt, ehrlich gesagt zu kindisch oder naiv. Das ist natürlich nur meine Meinung! Aber diese Punkte haben mich einfach gestört.


Das sind auch insgesamt meine größten Kritikpunkte: Die Charaktere waren mir insgesamt in manchen Punkten zu oberflächlich und es war nichts Neues. Dieses Gefühl, dass das gerade nichts Neues ist, hat sich ab einem gewissen Punkt irgendwie über die ganze Geschichte gezogen. Vorhersehbar fand ich es teilweise auch. Nicht in allen Details. Aber den groben Handlungsverlauf konnte man finde ich sehr gut voraussehen. So hatte ich oft den Eindruck: Man kann dieses Geschichte lesen, aber man muss es auch wirklich nicht gelesen haben. Im zweiten Band hat mich alles sogar manchmal ein bisschen gelangweilt, sodass ich dann auch eher zu 3,5-3,8 Sternen tendiert habe.

Dann wiederum bin ich wieder ganz angetan von dem schönen Schreibstil und einfach die Art, wie Ava die Dinge beschreiben kann. Auch die Magie, insbesondere die von Mila, fand ich schon sehr interessant gemacht. Das Ende von Band 2 fand ich auch wirklich krass und magisch. Die letzten 50 Seiten haben die Geschichte noch mal für mich aufgewertet.


Wie gesagt, ich bin zwiegespalten. Einerseits finde ich die Charaktere und den Handlungsverlauf eher oberflächlich, unrealistisch oder vorhersehbar und dadurch teilweise ein bisschen langweilig. Andererseits ist es leicht und schnell zu lesen, man kommt schnell durch die Geschichte, der Schreibstil ist wunderschön und erzeugte manchmal echt magische Momente, mit faszinierender Atmosphäre.

Außerdem fand ich die vielen Botschaften und Fragen, mit denen Ava sich in dieser Dilogie beschäftigt hat, wirklich sehr toll. Was sie mit der Geschichte vermitteln will, habe ich zum Großteil zwar schon nach Lesen des Klappentextes erahnen können, nichtsdestotrotz ist und bleiben es tolle Botschaften, die gar nicht mal so oft thematisiert werden. Deswegen hat mir das auch gut gefallen.


Fazit


Alles in allem, eine wirklich schön geschriebene Romantasy/Urban Fantasy Geschichte für Jugendliche mit ein paar Kritikpunkten.

Wenn man schon vieles in der Richtung gelesen hat, werden einem wahrscheinlich ein paar Parallelen auffallen. Teilweise war es für mich ein bisschen oberflächlich, vorhersehbar oder sogar unrealistisch. Das hat mich schon gestört, sodass ich die Geschichte manchmal echt uninteressant und wenig spannend gefunden habe. Trotzdem habe ich viele Aspekte auch echt magisch & schön gefunden und das Ende hat mich dann doch sehr überrascht. Ich habe das Buch mit einem Lächeln beendet und insgesamt hatte ich schon Freude an den Büchern.

Die vielen Botschaften, die vermittelt wurden, fand ich auch wunderschön.


Insgesamt ist es für mich Avas bisher schwächste Geschichte, aber trotzdem noch empfehlenswert. :)

Vor allem, wenn euch meine angesprochenen Kritikpunkte nicht stören. Außerdem kann es natürlich auch sein, dass ihr die Punkte, die ich kritisiert habe, ganz anders empfindet als ich. ;)


⭐⭐⭐⭐


Ava Reed


Mein Name ist Sabrina, aber ich blogge bereits seit ca. 2012/2013 und schreibe seit 2014/2015 unter dem Pseudonym Ava Reed. Nach dem Abitur bin ich ins schöne Frankfurt am Main gezogen. Dort habe ich mein Studium für das Lehramt an Haupt- und Realschulen beendet, habe also das 1. Staatsexamen in der Tasche und widme mich seitdem voll meinen Büchern, der Fotografie, dem Zeichnen und natürlich dem Lesen! Jetzt wohne ich auch endlich wieder etwas weiter draußen, mit mehr Natur und das mag ich sehr. Aus Frankfurt wurde Friedberg (Hessen) und ich fühle mich hier pudelwohl.


Ava Reed wird schon immer von Büchern begleitet. Das Haus ohne etwas zum Lesen verlassen? Nicht möglich. Schließlich entdeckte sie auch das Schreiben und Bloggen für sich und kann sich nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören. Wenn sie nicht gerade wild in die Tasten tippt, verbringt sie Zeit mit der Familie und ihren Tieren. Ava lebt mit ihrem Verlobten in Hessen.


Gut zu wissen




Ich hoffe, euch hat meine Reihenvorstellung zur Ashes and Souls Dilogie gefallen. Lasst mich gerne eure Meinung zu den Büchern unten in den Kommentaren wissen!^^

Habt ihr auch schon andere Bücher von Ava Reed gelesen?

Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag und bis zum nächsten Mal! Macht's gut!❤


#avareed #loewe #loeweverlag #ashesandsouls #romantasy #fantasy #romantic #romance #lovestory #urbanfantasy #books #bookish #buchig #book #bookstagram #bücher #buch #reading #lesen #blogging #blog #buchblog #bookblog #bookblogging #review #rezension #quote #quotes #zitat #zitate

0 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now