[Rezension] A Wish for Us

Seine Küsse waren wie Farbexplosionen in der Dunkelheit, seine Liebe wie Musik in einer stummen Welt


Hallo, ihr Lieben. :)

Ich habe mir zu dem Buch vorher keine Rezensionen durchgelesen, ich wusste nur von einigen, denen es sehr gut gefallen hat. Und genau das wollte ich. Mich auf ein Buch einlassen und mir eine eigene Meinung völlig unvoreingenommen bilden. Trotzdem hatte ich gewisse Erwartungen. Sie wurden mehr als erfüllt und teilweise auch überhaupt nicht . . .


Website der Autorin


Viel Spaß! :D


Dieses Buch ist


➳ schmerzlich


➳ voller Emotionen

➳ dramatisch



Eckdaten


Autorin: Tilie Cole

Broschiert: 12,90 Euro

eBook: 9,99 Euro


Seitenanzahl: 448 Seiten

Verlag: Lyx


Genre: New Adult



Inhaltsangabe


Cromwell Dean ist der erfolgreichste Musiker Europas. Mit gerade einmal neunzehn Jahren liegt ihm die Welt zu Füßen - doch seine Musik bedeutet ihm insgeheim nichts. Um sein Talent nicht weiter zu verschwenden, beginnt er ein Musikstudium in den USA, wo er Bonnie Farraday kennenlernt. Ehrgeizig und von Musik begeistert könnten das Mädchen aus einfachen Verhältnissen und Superstar Cromwell unterschiedlicher nicht sein. Doch als sie für ein Kompositionsprojekt zusammengesetzt werden, regen sich nicht nur Gefühle in Cromwell, die er noch nie gespürt hat, sondern auch eine alte Sehnsucht, die mit aller Macht vergessen bleiben muss. Auch wenn es ihn seine Liebe zu Bonnie kosten könnte . . .


Meine Meinung


Ich bin zwiegespalten was meine Meinung zu diesem Buch betrifft . . .


Zuerst einmal das Positive. Der Schreibstil war wirklich sehr schön und gefühlvoll. Man liest aus der Sicht von beiden Protagonisten und der Schreibstil hat bei den unterschiedlichen Erzähl-Perspektiven gut variiert. Mich persönlich hat der Stil der Autorin sehr an Brittainy C. Cherry erinnert. Wenn ihr von jener Autorin Fan seid, dann schaut euch dieses Buch unbedingt genauer an! Denn diese Geschichte ist voller Emotionen - tiefem Schmerz und großer Lebensfreude. Beides wurde gut durch den Schreibstil dargestellt. Allerdings muss ich zugeben, dass mir trotz der vielen dramatischen und eigentlich emotionalen Szenen, die Tränen nur bei einer schönen Szene am Ende in den Augen standen. Oft haben mich die vielen Szenen, die eigentlich zu Tränen rühren sollten, zwar irgendwo mitgerissen, aber überwiegend fühlte ich mich nur wie ein Zuschauer im Theater. Es war too much. Zu viel des Guten. Zu viel Drama, zu viel Schmerz, zu viele Emotionen. Für mich hat sich die Handlung schnell überdramatisiert angefühlt. Eine dreifache Triggerwarnung ist hier wirklich nötig. Diese steht auch nur am Ende und habe ich zufällig entdeckt. Man hätte darauf am Anfang des Buches verweisen müssen, damit Leser*innen diese nicht erst zu spät entdecken . . .

Mich haben trotzdem einige Szenen auch berührt. Vor allem Bonnie, ihre Stärke und ihre Sicht auf das Leben haben mich inspiriert und mir sehr gut gefallen, zumal ich viele meiner Einstellungen in ihren wiedergefunden habe. Es werden insbesondere am Ende schöne Botschaften über das Leben vermittelt.


Was ich auch kritisieren muss: Vieles war für mich vorhersehbar. Hier werden durchaus einige Klischees erfüllt. Und die Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen, fühlten sich ein wenig unrealistisch an. Eine Schocknachricht nach der nächsten und ich war nur schockiert, dass die Autorin nicht etwas früher damit aufgehört hat, eine schreckliche Sache nach der nächsten zu offenbaren. Das klingt jetzt vielleicht sehr hart, aber so habe ich es empfunden. Das heißt aber nicht, dass es euch auch so gehen wird! Ich kann die begeisterten Rezensionen auch verstehen und wie ich schon erwähnt habe, ging es mir mit einigen Dingen sehr ähnlich wie bei Brittainy C. Cherry und ihren Büchern. Und von ihr gibt es auch unzählige große Fans, und das kann ich auch verstehen.


Ein weiterer meiner Kritikpunkte ist die Spannung. Ich weiß nicht, woran es genau lag, aber so richtig gefesselt hat mich das Buch nie. Ich habe mich auch nicht durchquälen müssen, aber Lust weiterzulesen hatte ich nicht immer und ich habe relativ lang dafür gebraucht das Buch zu lesen.


Die Charaktere, insbesondere Bonnie haben mir gut gefallen. Was mir gefehlt hat, war ein Protagonist, der keine Therapie braucht oder kein großes, nicht zu veränderndes Problem hat. Irgendwann war es anstrengend zu lesen, wie schlimm sie es alle haben. Dementsprechend muss ich zugeben, dass die romantischen Szenen für mich manchmal auch ein wenig in den Hintergrund gerückt sind.


Das, was mir am meisten gefallen hat, ist der Aspekt der Musik und der Synästhesie. Es wurde realistisch und wunderschön dargestellt und hat meine Liebe und Faszination für Musik und deren Naturtalente noch weiter gestärkt. =)


Fazit


Ganz gut für zwischendurch zu lesen.

Es hat wirklich viele schöne Botschaften und magisch geschriebene Szenen. Der Aspekt der Musik und Synästhesie war sehr gut umgesetzt und war wirklich interessant. Aber die Spannung hat mir meistens gefehlt und insgesamt wurde es too much. Zu viel des Guten. Zu viel Drama, zu viel Schmerz, zu viele Emotionen, irgendwo auch zu viele Klischees und somit teilweise vorhersehbar. Teilweise auch ein wenig unrealistisch, wenn ihr mich fragt.

Insgesamt konnte es mich nur mäßig überzeugen, aber ich bereue es nicht gelesen zu haben, weil ich einige Aspekte auch echt schön fand.


Der Stil, der Handlungsaufbau und die vielen Emotionen haben mich persönlich an Brittainy C. Cherry erinnert (was nicht unbedingt negativ gemeint ist!). Fans jener Autorin würde ich wirklich empfehlen, sich dieses Buch näher anzuschauen, weil ich mir gut vorstellen kann, dass die meisten auch Tillie Cole mögen (selbst wenn sie für euch nicht ganz an Brittainy C. Cherry herankommen sollte).


Tillie Cole


Tillie Cole wuchs in einer Kleinstadt im Nordosten Englands auf und folgte ihrem Ehemann, einem Profi-Rugby-Spieler, viele Jahre um die Welt, bevor sie in Kanada sesshaft wurden und Tillie mit dem Schreiben begann. Sie hat eine Vorliebe für Alpha-Männer und starke Heldinnen, und wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt sie ihre Zeit am liebsten mit Tanzen, Singen, Lesen, Reiten, Musik hören oder mit Familie und Freunden.


Gut zu wissen


  • "A Wish for Us" in in sich abgeschlossen.

  • "All Your Kisses" handelt von anderen Protagonisten, spielt aber in der selben Welt und ist der 2. Band.

  • Mehr Bücher von Tillie Cole findest du hier oder hier.



Ich hoffe, euch hat meine Rezension gefallen..

Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag und bis zum nächsten Mal. Macht's gut!❤


#awishforus #tilliecole #lyx #lyxverlag #na #newadult #liebesroman #romanticbooks #lovestory #romance #books #book #reading #bookish #bookstagram #blog #bookblog #buchblog #bookblogger #buchblogger #lesen #buchig #bücher #buch #rezension #review #zitat #zitate #quote #quotes

3 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now